MY EXPERIENCE IN HAMBURG by Sabrina Degasperi

Hinterlasse einen Kommentar Bild

sabrina 2

I’m Sabrina, a student of the 4th year at the school of graphic arts in Trento.

Trento is a little and amazing city in the in North-East of Italy and it is surrounded by mountains. Here in Trento it is very cold in winter and it often snows, indeed, the snow, in Trentino Alto Adige, it is the main tourist attraction.

My school proposed me to do an internship experience for one month in Hamburg, and I took the opportunity immediately, I said right away YES!

The reason why I said yes and I wanted to go to Germany was not just one. I want to improve my English level in using it every day: at school, at work and with people. I’m also curios to know German lifestyle: from the typical food to German’s daily routine and, in particular, I’d like to know their point of view about job and teamworks. Another reason is: I have never been abroad, I have never traveled alone and I have never did this type of experience.

I left from Trento on the evening of April 23, 2017 at 6.00 p.m. and I came to Hamburg at 9.00 a.m. I’m staying in a hostel, about 20 minutes from the centre. It is very convenient to be so close to the city.

Here in Hamburg I’m do internship about to my kind of study: graphic arts; and sometimes we organize trips in Hamburg, for example: visit the harbour, the Elbtunnel, St. Pauli, Neustadt, lake, the churches, Biergarten, Dietmar – Koel str. And Landungsbrucken.Sabrina 1

This experience was organzed for to create new opportunities by Arbeit und Leben, an educational institution that encouraging people to expand our knowledge.

© Arbeit und Leben Hamburg

© Arbeit und Leben Hamburg

 

I think that it is a great and beautiful opportunity.

My experience will and of May 22 and I feel lucky to have partecipate in this internship experience, indeed I thank those who gave me this chance. Moreover I’m sure this travel will help me in the future when I will write my Curriculum Vitae or will search my first job.

Sabrina Degasperi

Hamburg

09.05.2017

 

 

Südkoreanische Studentengruppe in Hamburg

Hinterlasse einen Kommentar Bild

Arbeit und Leben in Kooperation mit dem koreanischen Bildungsministerium und dem „Korean Council for University College Education”  führt seit 2014 das Projekt  „Global Practical Training Program (GPTP)“  in Hamburg durch,  das koreanischen Studenten ein 3-monatiges betriebliches Praktikum in Hamburg ermöglicht.  Neben der praktischen Weiterbildung in verschiedenen hamburgischen Unternehmen,  lernen die koreanischen Studenten gleichzeitig  an der Volkshochschule Deutsch und  nehmen an  unserem interkulturellen Programm teil,  das viele Workshops und kulturelle Ausflüge beinhaltet.

Projekt „Global Practical Training Program (GPTP)“ by cc AundL

Ausflug übers Wochenende nach Berlin  im Rahmen unseres interkulturellen Programms

Projekt „Global Practical Training Program (GPTP)“ by cc AundL

Ankunft in Hamburg

Dieses Jahr  ist eine 13-Köpfige Gruppe  süd-koreanischer Studenten über Arbeit und Leben nach Hamburg gekommen.  Am  27.08.2016 durften wir sie am Flughafen Hamburg begrüßen.

img_3173

 

 

Projekt „Global Practical Training Program (GPTP)“ by cc AundL

Workshop bei Arbeit und Leben

Das deutsche duale Bildungssystem ist für die südkoreanischen Studenten sehr attraktiv, da in ihrem Heimatland die Praxisanteile während des Studiums geringer sind. Für viele bietet dieses Programm  auch eine gute Chance ins Ausland zu reisen.

Die Mehrheit unserer koreanischen Teilnehmer kommt aus dem Krankenpflegebereich  gefolgt von den Bereichen Logistik, KFZ- Mechatronik und dem Bauingenieurwesen.

Ausflug übers Wochenende nach Berlin  im Rahmen unseres interkulturellen Programms

Asklepios Klinikum Harburg – Praktikum

Wir wünschen unseren fleißigen Teilnehmern erfolgreiches Lernen in ihren Praktikumsbetrieben und vor allem viel Spaß bei uns in Hamburg.

 

Dezentralisierung und direkte Demokratie

Hinterlasse einen Kommentar Bild

Dezentralisierung und direkte Demokratie

Ein deutsch-tunesisches Jugend-Radioprojekt hat in Hamburg am  16. – 23.10.2016 (Hamburg, Deutschland) bis zu dem  27.11. – 4.12.2016 stattgefunden.

Dezentralisierung und direkte Demokratie – Ein deutsch-tunesisches Jugend-Radioprojekt

Radio Projekt

In zwei Begegnungen entwickeln  junge Deutsche und Tunesier zwischen 18 und 30 Jahren jeweils 1 Woche lang in Hamburg und in Nabeul gemeinsam Radiobeiträge, die anschließend in Radiosendungen ausgestrahlt werden.

Die Themenschwerpunkte des Kulturaustausches waren internationalen Austausch, Demokratie-Bildung, direkte Demokratie und Radiobeiträge. Zielsetzung war, durch die gemeinsam gestalteten Radiobeiträge ein differenzierteres Bild des Partnerlandes zu vermitteln. Schwerpunkt waren dabei Reportagen und Berichte über Initiativen und Beispiele „direkter Demokratie“ und „Jugendbeteiligung“ in beiden Ländern sein.

Dezentralisierung und direkte Demokratie – Ein deutsch-tunesisches Jugend-Radioprojekt

Radio Projekt bei Tide

Denn die noch junge Demokratie in Tunesien befindet sich in einer schwierigen Phase: Nach den Terroranschlägen im vergangenen Jahr schien das Ende der Demokratisierungsprozesse im Land eingeläutet. Angesichts der nur schleppenden wirtschaftlichen Entwicklung bezweifeln insbesondere jüngere Menschen, dass die Demokratie eine nachhaltige Verbesserung ihrer Lebenssituation bewirken kann.

Dezentralisierung und direkte Demokratie – Ein deutsch-tunesisches Jugend-Radioprojekt

Radio Projekt bei Tide

Die Jugendliche haben in den Austausch über Fragen der Demokratieentwicklung in Deutschland und Tunesien bringen und über Radio-Features dazu beitragen, an konkreten Beispielen bestehende gesellschaftliche Mitwirkungsmöglichkeiten vorzustellen und den Anliegen Jugendlicher besser öffentlichkeitswirksam Gehör zu verschaffen.

a „Dezentralisierung und direkte Demokratie –Ein deutschtunesisches Jugend-Radioprojekt

Radio Projekt und Sprachanimation

Diese Themen wurden bereits im ersten Austausch in Hamburg bei dem Besuch Einrichtung und den Inhalt „Was bedeutet es für mich die Demokratie ?“ aufgegriffen. Während des Inputs entstanden die ersten digitalen Beiträge der tunesischen Jugendlichen über ihre Beobachtungen und Reflexionen über die Entwicklung des deutsche Demokratie.

Interesse von Seiten der Teilnehmenden bestand bezüglich des Themas der Demokratisierung in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg. Auch tauchte die Frage auf, wie die Demokratie momentan verstanden und gelebt wird in Deutschland.

Zum Abschluss des Seminars wurden die Radiobeitrag Tide Online am den 21.10.2016 gehört und gestellt.Direkte Demokratie und Jugendbeteiligung in Tunesien und Deutschland http://www.tidenet.de/radio/sendungen

a „Dezentralisierung und direkte Demokratie –Ein deutschtunesisches Jugend-Radioprojekt

Radio Projekt