FAQ

zum ERASMUS+ Programm

Allgemein

Q: Wie lange im Voraus muss ich mich für ein Auslandspraktikum bewerben?

A: Bitte bewerben Sie sich mindestens 3 Monate vor der geplanten Ausreise bei uns.

 

Kosten/Stipendium

Q: Welche Kosten deckt das Stipendium ab und mit welchen Kosten muss ich vor Ort im Ausland noch rechnen?

A: Das Stipendium ist eine Pauschale, die je nach Zielland variiert. Das Stipendium dient als Zuschuss zu den Kosten vor Ort, ist jedoch keine 100%-Finanzierung. Daher muss – je nach Land und individuellem Lebensstil – mit einem unterschiedlich hohen Eigenanteil gerechnet werden.

Q: Warum muss ich zusätzlich noch einen Eigenbeitrag bezahlen?

A: Das Stipendium ist nur ein Zuschuss zu Ihrem Auslandspraktikum. Es deckt nicht alle Kosten des Auslandsaufenthaltes, daher muss ein Eigenbeitrag geleistet werden. Zudem dient die Zahlung des Eigenbeitrages vor Ausreise der verbindlichen Anmeldung zum Programm. Der Eigenbeitrag wird jedoch zu 100% für Ihren Auslandsaufenthalt verwendet, und wir erläutern Ihnen gerne die genaue Verwendung sowohl des Eigenbeitrags als auch des Stipendiums.

Q: Warum variiert der Eigenbeitrag je nach Projekt?

A: Die Höhe des Stipendiums ist in jedem Land unterschiedlich und die angebotenen Leistungen variieren je nach Partnerorganisation und Projekt. Daher können mit dem Stipendium auch nicht überall die gleichen Leistungen bezahlt werden.

 

Praktikum

Q: Wann erhalte ich Informationen zum Praktikumsbetrieb?

A: Wenn Sie Ihr Praktikum nicht selber organisieren, erhalten Sie Informationen zum Praktikumsplatz im Ausland in der Regel erst kurz vor der Ausreise. Manchmal wird erst bei Ankunft entschieden, in welchen Betrieb der/die Praktikant/-in kommt, da dies mit einem Vorstellungsgespräch beim Praktikumsbetrieb einhergeht. Sobald wir die Informationen über die Praktikumsbetriebe von der Partnerorganisation erhalten, leiten wir diese an Sie weiter.

Q: Wie sind die Arbeitszeiten im Ausland?

A: In der Regel arbeiten Sie im Ausland an fünf Tagen pro Woche jeweils 8 Stunden. Jedoch sind die Arbeitszeiten an die jeweiligen Gegebenheiten der Zielländer sowie an die Branche angepasst.

Q: Passt der Praktikumsbetrieb im Ausland genau zu meiner Ausbildung/meinen Qualifikationen?

A: Wir und die Partnerorganisation im Ausland bemühen uns, die Praktikumsbetriebe so passgenau wie möglich auszuwählen. Dies ist jedoch nicht immer 100%ig möglich, da nicht alle Betriebe im Ausland bereit sind, für wenige Wochen eine/-n Praktikanten/-in aus dem Ausland aufzunehmen. Außerdem gibt viele deutsche (Ausbildungs-)berufe in der Form nicht im Ausland. Die Branche ist in der Regel dieselbe, jedoch kann die ausgeübte Tätigkeit im Praktikum variieren. Sie sollten also eine gewisse Flexibilität und Offenheit gegenüber dem Praktikumsplatz mitbringen und nicht mit einer festen Vorstellung ins Ausland gehen.

Q: Welche Kleidung soll ich für das Praktikum mitnehmen?

A: Gerade im kaufmännischen Bereich sollten Sie auf ein gepflegtes Äußeres achten und auch einen Anzug mitnehmen. Im handwerklichen Bereich kann es sein, dass Sie Ihr eigenes Werkzeug, Arbeitsbekleidung und Sicherheitsschuhe mitnehmen müssen. Für Friseure wird oft schwarze Kleidung/ ein schwarzes Oberteil erwartet.

 

Unterkunft

Q: Wann erhalte ich Informationen zur Gastfamilie/Unterkunft?

A: Wenn Sie das Praktikum und die Unterkunft nicht selber organisieren, erhalten Sie in der Regel ca. eine Woche vor Ankunft im Ausland Informationen darüber, wo Sie wohnen werden. Da die Partnerorganisationen mit vielen Teilnehmern/-innen aus der ganzen Welt zu tun haben, werden Planungen nicht sehr weit im Voraus gemacht. Sie erhalten aber vor Ihrer Abreise ins Ausland Informationen darüber, wo Sie unterkommen.

Q: Gibt es in meiner Unterkunft Internetzugang/Bettwäsche/Handtücher?

A: Dies hängt von der jeweiligen Gastfamilie/Unterkunft ab. Einzelheiten zu dieser Frage erfahren Sie kurz vor Ihrer Ausreise zusammen mit den Informationen zur Unterkunft.

Q: Soll ich meiner Gastfamilie ein Gastgeschenk mitnehmen und wenn ja, was?

A: Ein Gastgeschenk für die Gastfamilie macht immer einen guten Eindruck. Marzipan, Schokolade oder „Hamburg“-Artikel bietet sich dafür gut an.

 

Versicherung/Visa

Q: Was ist versicherungsrechtlich während des Praktikums zu beachten?

A: Sie brauchen eine gültige Krankenversicherung, eine Auslandskrankenversicherung und eine private Haftpflichtversicherung.

Q: Muss ich für das Auslandspraktikum ein Visum beantragen?

A: Wenn Sie keinen EU-Pass besitzen, müssen Sie, je nach Land, für das Auslandspraktikum ein Visum beantragen. Bei erfolgreicher Bewerbung erhalten Sie rechtzeitig Informationen zur Beantragung eines Visums.

 

Probleme

Q: Was passiert, wenn ich im Ausland krank werde?

A: Wenn Sie im Ausland krank werden, müssen Sie vor Ort zum Arzt gehen und sich krankschreiben lassen. Sollten Sie nach Hause fahren müssen, ist es wichtig, dass Sie direkt nach der Ankunft in Deutschland noch einmal zum Arzt gehen und sich auch dort eine Krankschreibung geben lassen. Nähere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei erfolgreicher Bewerbung beim interkulturellen Vorbereitungsseminar.

Q: Was mache ich, wenn ich in der Unterkunft und/oder im Praktikumsbetrieb Probleme habe?

A: Grundsätzlich gilt: Sie sind in erster Linie selbstverantwortlich und müssen Probleme ansprechen, damit man Ihnen Lösungsvorschläge anbieten kann. Erster Ansprechpartner ist immer die Gastfamilie/der Vermieter bzw. der Ansprechpartner im Betrieb, wo das Problem auftritt. Wenn es vor Ort eine Partnereinrichtung gibt, sollten Sie dort auch Ihren Ansprechpartner informieren, damit es eventuell zu einem Wechsel des Betriebes/der Unterkunft kommen kann. Zusätzlich sollten Sie auch Ihre zuständige Bildungsreferentin bei Arbeit und Leben Hamburg informieren. Bedenken Sie jedoch, dass der Handlungsspielraum aus Hamburg sehr begrenzt ist, da wir nicht vor Ort sind.

 

Sonstiges

Q: Wer ist mein/-e Ansprechpartner /-in vor Ort?

A: Informationen zu Ihrem/-r Ansprechpartner /-in im Ausland erhalten Sie vor der Ausreise von Ihrer Bildungsreferentin.

Q: Wann soll ich an- und abreisen?

A: In der Regel startet das Programm (das Praktikum) vor Ort an einem Montag und endet an einem Freitag, daher sollten Sie jeweils die Wochenenden vorher und nachher als Reisezeit einplanen.

Q: Werde ich vom Flughafen/Busbahnhof abgeholt?

A: Wenn Sie das Praktikum nicht selber organisieren, werden Sie in der Regel vor Ort von einem/-r Mitarbeiter/-in der Partnereinrichtung oder von der Gastfamilie abgeholt. Aber auch hier gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel! Bitte besprechen Sie unbedingt vor Buchung der Reise mit Ihrer Bildungsreferentin, wann Sie ankommen sollen, da die Abholung vom Bahnhof/ Flughafen mit der Partnereinrichtung koordiniert werden muss und Sie daher nicht früh morgens oder spät abends ankommen sollten.

Q: Sollte ich vor der Ausreise Geld wechseln? Sollte ich vor Ort im Ausland ein Konto eröffnen und eine SIM-Karte für mein Handy besorgen?

A: Einzelheiten zu dieser Frage erfahren Sie bei erfolgreicher Bewerbung beim interkulturellen Vorbereitungsseminar.

 

Für alle Auslandspraktika gilt:

Geduld und Flexibilität ist unabdingbar – man muss es aushalten können, bestimmte Dinge vorher nicht (genau) zu wissen!