Meine Erfahrung in Hamburg

Hinterlasse einen Kommentar Standard

Gabriella Giannini  war vom 12.10.2021 – 01.04.2022 in Hamburg


Ich habe 6 Monate lang in Hamburg gelebt. War die beste Erfahrung, die ich je gemacht habe. Ich
lebte zum ersten Mal allein, bin viel unabhängiger geworden und lernte, mein tägliches Leben zu
bewältigen.
Einer meiner Lieblingsorte war die Elbphilarmonie. Ich war so oft dort, bei Sonnenschein, bei Regen,
bei Nacht oder um den Sonnenuntergang zu beobachten.
Der Eintritt ist frei, und man kann auf dem gesamten Gelände spazieren gehen. Ein fantastisches
Erlebnis ist der Besuch eines Konzerts in der Großen Saal. Man kann sehr günstige Tickets finden
(ca. 10 Euro).

Ein weiterer Ort, den ich in mein Herz schließen werde, ist der Elbstrand. Ich bin viel spazieren gegangen, und obwohl es vielleicht ein bisschen zu kalt war, haben wir mit Freunden, die ich in der Schule kennen gelernt habe, sogar ein Picknick gemacht.

Ein weiterer Ort, an dem man unbedingt spazieren gehen sollte, sind die beiden kleinen Seen, die Außenalster und die Binnenalster. Die Außenalster ist die größte und ist von viel Vegetation umgeben. Die Binnenalster ist der kleinste See und befindet sich im Jungferstieg, einem Viertel mit vielen Geschäften und Restaurants und in der Nähe des Rathauses. In der Nähe befindet sich mein Lieblingsrestaurant, das „Gasthaus an der Alster“. Es ist ein typisch deutsches Restaurant mit traditionellen Gerichten. Mein Lieblingsgericht war das Schnitzel.

Hamburg ist geprägt von der Kombination aus alter und moderner Architektur. Zwei Stadtteile, die ich wirklich gerne besucht habe, sind die Hafen City und die Spiecherstadt.

Zweifellos ist diese Stadt auch nachts voller Leben. Die Reeperbahn ist eine Straße im Stadtteil St. Pauli, auf der sich die meisten Bars und Clubs der Stadt befinden. Es ist ein eigenartiges und alternatives Viertel, in dem jedoch viel gefeiert wird. An den Wochenenden ist viel los, und am Sonntagmorgen findet ab 5 Uhr in der Nähe des Flusshafens ein Fischmarkt statt.

Dreimal im Jahr findet außerdem der „Hamburger Dom“ statt, ein großer LunaPark mit Fahrgeschäften, Essensständen und Musik.

Darüber hinaus gibt es viele andere Städte oder interessante Orte rund um Hamburg, die mit dem Zug erreicht werden können. Dadurch werden Tagesausflüge möglich. Ich habe zum Beispiel Bremen, Lübeck und die Insel Sylt (dem nördlichsten Punkt Deutschlands) besucht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s