Crossing Borders in London, England

Hinterlasse einen Kommentar Standard

Ein Bericht von Darius Neubert,
Auszubildender im 3.Lehrjahr bei Kühne + Nagel in der Niederlassung Erfurt

Bereits zu Beginn meiner Ausbildung habe ich von dem Programm/Projekt Crossing Borders erfahren, welches den Teilnehmern die Möglichkeit bietet, für 6 Wochen ein Auslandspraktikum zu absolvieren. Man kann sich zwischen vielen Destinationen entscheiden und seine drei Wunschstandorte benennen, glücklicherweise durfte ich mein Praktikum in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs, London, durchführen.

 


Kurz nach Bekanntgabe der Zuteilung von den Teilnehmern in die jeweiligen Länder, habe ich gesehen, dass ein Kollege von Kühne + Nagel München, Ludwig Haberzettl, ebenfalls ein Praktikum in London absolviert. Nachdem der Zeitraum für den Auslandsaufenthalt feststand, verständigten wir uns und haben nach einer gemeinsamen Unterkunft über Airbnb gesucht und sie schlussendlich gefunden.

Mein erster Arbeitstag startete am 6. August 2018, zehn Uhr im Heathrow South Cargo Centre in Feltham. Ich wurde sehr herzlich von meinem Ansprechpartner Pankaj Murarji (Luftfrachtmanager Export) begrüßt und sofort meinen Arbeitskollegen vorgestellt. Zudem erhielt ich einen kleinen Überblick von der Niederlassung durch einen Rundgang im und um das Gebäude herum.

Die weiteren Arbeitstage von Montag bis Freitag begannen jeweils um 9:00 Uhr und endeten gegen 17:30 Uhr. Hierbei ist zu erwähnen, dass es von Montag bis Donnerstag einen Dresscode gibt, bei dem weder Sneaker, noch Jeans erlaubt sind.Freitags, an dem sogenannten „Casual Frideay“, durfte jeder Mitarbeiter in Freizeitkleidung auf Arbeit kommen, sofern er das möchte.

Eingesetzt wurde ich in der Abteilung „Airfreight Export“. Durch mein Vorwissen und der Freundlichkeit von meinen Kollegen, fiel es mir leicht, mich in das Team zu integrieren. Zu meinen Hauptaufgabenbereich zählte vor allem die Abfertigung von Luftfrachtsendungen, d.h. mit dem Kunden kommunizieren und die Abholung der Ware organisieren, entsprechende Dokumente anfodern, die für die Erstellung der Ausfuhranmeldung nötig sind, sowie die Sendung auf einen passenden Flug einbuchen. Falls ein Problem auftrat, konnte ich ohne zu zögern jeden meiner sehr netten Kollegen fragen, die mir sofort halfen.

In meiner Freizeit habe ich sehr viel mit Ludwig unternommen, u.a. teilen wir die große Liebe zum Fussball, weshalb es nicht sehr verwunderlich war, dass wir uns zwei Spiele angeschaut haben und damit ein Kindheitstraum für uns beide in Erfüllung ging. Die Atmosphäre und Fangesänge waren phänomenal und bereiteten uns Gänsehaut. Des Weiteren haben wir mit unseren Familien diverse Sehenswürdigkeiten von London erkundet, besonders die Tower Bridge und die Bootsfahrt auf der Themse waren Highlights, aber auch der Camden Market zeigte eine sehr schöne Seite von London.

Abschliessend bleibt festzuhalten, dass ich jedem, der die Möglichkeit hat ein Auslandspraktikum durchzuführen, sehr ans Herz lege diese Chance wahrzunehmen, denn sechs Wochen sind zwar nur eine kurze Zeit, aber man nimmt unglaublich viel für sein zukünftiges Leben mit. Zum Einen entwickelt sich die Persönlichkeit weiter und zum Anderen erweitert man sein Netzwerk, knüpft Kontakte und bekommt einen sehr interessanten Einblick auf die Arbeitsweise in anderen Ländern.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei der Agentur Arbeit und Leben, sowie meinem Arbeitgeber Kühne + Nagel bedanken, dass Sie mir das Praktikum ermöglicht haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s